Samstag, 3. Januar 2015

Forced to hack - Toshiba 32L3433

Es ist Weihnachten, und ausnahmsweise gibt es einen profanen Fernseher für die Familie. "Nur" 32 Zoll durfte er haben, um den Platz des alten Geräts einzunehmen. Dafür durfte aber WiFi (für die Mediatheken/HbbTV) und Videorecorderfunktion (PVR) nicht fehlen. Das preiswerteste Modell war dann ein Toshiba 32L3433DG für ca.260EUR.

Ich hatte bereits gelesen, dass die HbbTV Funktion erst nach einem Firmware Update nutzbar sei. Im Menu "Erweiterte Einstellungen" stand dann auch Software Version 2.2.4x und Update Version 3.3.6x - was mich veranlasste das Update von der Toshiba Seite zu laden.

Nachdem ich fünf verschieden USB-Sticks und verschiedene File-Systeme erfolglos durchprobiert hatte, war ich schon kurz davor das Gerät zurückzuschicken (sehr zum Unmut der Beschenkten). Eine ausgiebige Recherche förderte dann allerdings interessantes zu Tage.

Offensichtlich kaufen auch große Hersteller wie Toshiba die Smart-Komponenten zu, so dass sie sich von Serie zu Serie unterscheiden. So kommt es, dass das von Vestel stammende Board (MB90) auch in diversen Sharp, Medion und Telefunken Fernsehern vorkommt.

Bald schon ließen sich technische Anleitungen für diese Geräte finden.

Erkenntnis #1: Service Menu - FW3.3.6x ist bereits installiert

Mit der Tastenkombination Menu - 4 7 2 5 gelangt man ins "Hotel/Service" Menu, wo deutlich mehr Informationen erscheinen. Hier konnte ich sehen, dass die installierte Firmware bereits den Stand 3.3.6x hat - deshalb lies sie sich wohl auch nicht über den Stick aktualisieren.
Im Untermenu Option 3 stand zu meinem Leidwesen allerdings auch dass weder HbbTV noch die Videorecorderfunktion aktiviert war.

Erkenntnis #2: Firmware Update vom Stick mit richtigem Dateinamen

Das Update von der Toshiba Seite enthält zwei Dateien:
  • mb90_en.bin
  • usb_auto_update_A1.txt
Beim Booten sollten diese Dateien zu einem Update führen. Um ein erzwungenes Update durchzuführen, habe ich die erste Datei umbenennen müssen
  • mb90_en.bin -> upgrade_MB90.bin
Nun  konnte ich mit den Tasten Menu - 1 5 0 5 ein manuelles Update durchführen. Leider änderte das Update nichts an meinen fehlenden Funktionen.

Erkenntnis #3: da hilft nur ein Hack

Im Digital-Fernsehen Forum werden die Plattformen MB70 und MB90 ausgiebig diskutiert.
Zunächst habe ich ein Backup der Firmware Dateien angefertigt:
  1. FAT32 formatierter Stick mit einer leeren Datei: DownloadProfile.mb95
  2. Im Service-Menu den Punkt USB Operation anwählen
  3. Die Dateien "mb95_hwprofile.bin", "mb95_swprofile.bin" und "mb95_langprofile.bin" vom Stick wegsichern (am besten in einen Ordner "profile" auf dem PC)
  4. Stick leeren und neue Datei anlegen: DownloadSpi.mb90
  5. Wieder im Service-Menu den Punkt USB Operation anwählen
  6. Alle Dateien in einen Ordner "SPI" auf den PC verschieben
Zum Freischalten der Funktionen benötigt man die Datei mb95_swprofile.bin, von der ich eine Kopie(!!!) im HEX-Editor geöffnet habe. Meine ASCII Text-Suche nach "HBBTV" lieferte auch prompt ein Ergebnis:
mb95_swprofile.bin im Hex-Editor
mb95_swprofile.bin im Hex-Editor
Das nachfolgende "00" habe ich auf "01" geändert, ebenso den Wert hinter dem String "Active".
Leider führte das nicht zum gewünschten Erfolg. Vielmehr musste sich ein weiterer Parameter mit einem Verweis auf diese Settings existieren. Das legten auch die Code-Beispiele nah, die es im Internet gibt:
  • 00 00 00 00 CD AB -> Funktion deaktiv
  • 01 00 00 00 CD AB -> Funktion aktiv 
Also habe ich nach der Adresse (Offset) als Hex-Wert gesucht - ebenfalls ohne Erfolg. Erst als ich die Byte-Reihenfolge vertauscht hatte (Little Endian) erhielt ich genau einen Treffer.
  • Offset (hinter dem geänderten Wert): 6B29
  • Hex-Suche nach 296B
Die Fundstellen habe ich gemäß dem obigen Schema angepasst:
  • 01 00 00 00 29 6B (HbbTV)
  • 01 00 00 00 30 6B (Active)
  • 01 00 00 00 A9 93 (PVR)
  • 01 00 00 00 B2 93 (PVR)
Die fertige Datei "mb95_swprofile.bin" in einen Ordner "profile" auf den USB-Stick schreiben.
Zum Einspielen muss wieder die leere Datei DownloadProfile.mb95 im Hauptverzeichnis existieren.

Nach dem Ausführen der USB-Opertation im Service-Menu ist ein Neustart des Fernsehers erforderlich und plötzlich funktioniert alles wie gewünscht!

Bei menem nächsten Kauf werde ich mir jedoch genau überlegen, ob ich wieder einen Toshiba kaufe...